Aspartam – was ist das?

with Keine Kommentare

Künstliche Süßstoffe werden gern verwendet, um auf das Etikett „zuckerfrei“ oder „kalorienreduziert“ zu schreiben. Cola Zero und Cola Light werden intensiv beworben, und enthält den künstlichen Süßstoff

Aspartam

Generell erhöhen künstliche Süßstoffe den Appetit, deshalb werden sie bei Schweinen als Masthilfsmittel eingesetzt, bei Menschen hingegen sollen sie das Abnehmen fördern. Abgesehen davon, dass sie das Zunehmen begünstigen, steht besonders der Süßstoff Aspartam in dem Ruf, ein Nervengift zu sein. Wenn du dich natürlich, vollwertig, bewusst ernährst, kommt dieser Stoff in deinem Essen nicht vor, aber so bald Fertignahrung, Süßgetränke, Joghurts, Feinkostsalate … auf dem Speiseplan stehen, ist Vorsicht geboten. Für Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker, sondern lesen selbst, was drin ist im bunt verpackten, kreativ beworbenem Essen – jedenfalls wenn dein Ziellebenslange Gesundheit für dich und deine Kinder  ist.

vollwertig, natürlich, gesund
vollwertig, natürlich, gesund

Es gibt einen umfassenden Artikel über die gesundheitlichen Risiken von  Aspartam, du findest ihn HIER. Und die Variante von Coca Cola HIER. Auf der einen Seite wird behauptet, dass es giftig ist, auf der anderen, dass alle Studien beweisen würden, dass es völlig unbedenklich ist. Witzigerweise von einem Mann mit einem Apfel (wahrscheinlich traut er Cola selber nicht über den Weg).

Was hat das Ganze mit einer vollwertigen, gesunden Ernährung und dem gesunden Menschenverstand zu tun?

Ob die Aussagen in dem zuerst genannten Artikel zu den gesundheitlichen Risiken wahr sind, weiß ich nicht, ich bin kein Chemiker. In dem Statement von Coca Cola sind keinerlei Fakten genannt, ich kann es also nur glauben oder nicht. Und der Verfasser des Artikel war 1. Vorsitzender des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V., dass sich umbenannt hat, nachdem es in die Kritik geraten war, weil es Werbung für die Nahrungsmittel-Industrie gemacht hat. Insofern fällt das Glauben schwer.

Wenn ich meinen gesunden Menschverstand benutze, frage ich mich: wächst Aspartam in der Erde? Auf Bäumen? auf Feldern? Kommt es irgendwo in mineralischem Zustand in der Erde vor? Nein, das tut es nicht. Es kommt aus dem Chemielabor. Damit hat sich die Frage für mich erledigt. Es ist weder vollwertig noch natürlich. Es hat keinen Nutzen, außer künstliche Produkte, die sonst viel Zucker enthalten, süß ohne Zucker zu machen. Und schon bin ich mit dem Thema durch. Wenn ich etwas Süßes essen möchte, nehme ich Obst oder Möhren, Honig, Stevia oder Xylit (für Marmelade). Süßes trinke ich selten, und wenn, dann eine Saftschorle.

Die Zuckersucht ist eine Hauptursache für Fettleibigkeit, weil zu viel Zucker im Blut in der Leber in Fett umgewandelt wird. Insofern: geh an die Wurzel des Übels, vermindere mit der Zitronensaftkur oder der 21-Tage-Challenge die Sucht nach Süßem und iss das, was Mutter Natur uns gibt – wenn du gesund und schlank bleiben willst.

 

Aspartam

 

 

 

 

 

Grüne Smoothies - die Sonne im Glas

Zur Werkzeugleiste springen