Sprossen und Keime

with Keine Kommentare

Es gibt es sehr schönes Buch „Keime und Sprossen“

von Valerie Cupillard. Es trägt den Untertitel köstliche Kraftpakete aus der Küche, hat wunderschöne Fotos und Rezeptideen, deren Bilder einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Am Anfang geht sie auf die frischen Säfte aus Weizen- und Gerstengrassaft ein, dann folgt ein umfangreicher Beitrag zum Saaten selber keimen. Hier zeigt sie, welches Wasser man nehmen sollte, welche Keimgeräte, wie die Winzlinge gepflegt werden möchten, damit schöne und gesunde Keime und Sprossen heranwachsen. Außerdem geht sie auf das Vorkeimen von Getreide und Hülsenfrüchten vor dem Kochen ein.

Das Ganze ist sehr übersichtlich und auch für den Laien verständlich.

Meine eigene Erfahrung: Ich weiche alle Linsen, Erbsen, Kichererbsen und Bohnen vor dem Kochen ein – besonders bei Kichererbsen bracht man damit keine aus der Dose, da nach 2 Tagen einweichen/ vorkeimen (mit Abspülen nach ca.24 und 36 Stunden) die Kichererbsen in 5 Minuten gar gekocht sind.

Zurück zum Buch: neben den Einweichzeiten werden die Keimgeräte beschrieben – Plastik-Keimgerät, Sprossenschale und Sprossenglas von Eschenfelder (habe ich beides intensiv in Benutzung)

Buchseite Keime und Sprossen, Kurzübersicht
Buchseite Keime und Sprossen, Kurzübersicht

, Keimautomat von freshlife, Siebe für Weizen- und Gersengras, Tonkeimgerät und Kresseigel, selbstgebaute Keimhilfen.

Danach folgen noch

Einzel-Keimanleitungen für Keime und Sprossen,

wie z.B. Linsen (die eigentlich ohne Anleitung ganz von selber keimen), Sonnenblumenkerne, Quinoa, Bockshornklee. Im Anschluss findet sich eine große Auswahl keimfähiger Saaten, von A wie Alfalfa bis Z wie Zwiebel mit ihren Besonderheiten.

Und nun folgen

Rezepte für Keime und Sprossen,

von A wie

Quinoaküchlein mit Lauch-Sprossen
Quinoaküchlein mit Lauch-Sprossen

Aperitiv bis V wie Vorspeisen – oder in dem Fall besser D wie Dessert – wer macht mir zu meiner Hochzeit ein Buffet mit solchen Speisen??? – falls ich je heiraten sollte. Da gibt es Bratapfel mit gekeimten Sesam, Buchweizenbratlinge mit gekeimten Weizen und Dinkel, Quinoaküchlein mit Lauchsprossen, sommerliches Quinoa-Tabbouleh mit Tomaten (natürlich mit Quinoa-Keimlingen), Roter Cocktail mit Rotkohlsprossen.

Also eine sehr exklusive Verwendung der Keime und Sprossen für die Goumet-Küche.

Ich bin da eher praktisch veranlagt: ziehe immer Sprossen, lege sie auf den Salat und gieße selbstgemachte Salatsoße drüber – einfach und schmackhaft, gesund und frisch.

Für die Salatsoße verwende ich 2 EL Nuss- oder Sesammus, einen Apfel, Kristallsalz, 1 EL Senf, 4 Datteln oder Xucker (Erythrit), 1 EL Balsamico-Essig – und jetzt kommt der Unterschied: entweder frische Petersilie oder Knoblauch oder Kerbel oder Moringa

oder Rosmarin oder Bärlauch oder Ingwer, oder, oder, – die Fantasie kennt keine Grenzen. Da ich sehr flexibel und kreativ an das Zubereiten der Salate herangehe, gibt´s jeden Tag das selbe und jeden Tag was anderes 😉

Ihr sucht noch ein Keimgerät zum Sprossen selber ziehen und Saatgut? Hier gibt´s ein tolles Sprossen-Set, damit könnt ihr morgen schon anfangen.

 

Und demnächst folgt ein Set für Microgreens und tolles, besonderes Saatgut, also tragt euch in den Newsletter ein auf der rechten Seite, dann bleibt ihr auf dem Laufenden.

Die Reise in ein neues, gesundes, schlankes und suchtbefreites Leben hat begonnen.

Keime und Sprossen selber ziehen – ein schönes Hobby mit gesunden Nebenwirkungen ohne Arzt und Apotheker.

Grüne Smoothies - die Sonne im Glas

Zur Werkzeugleiste springen