Vegan, Vollwertig, Fettarm

Lebensmittel sind nicht zu verwechseln mit den Nahrungsmitteln, die im Supermarkt angeboten werden. Im Supermarkt gibt es überwiegend Industrienahrung – also Produkte, die lange haltbar, billig, mit maximalem Profit, transportierbar sind und in verschiedenen Ländern gekauft werden. Sie enthalten jede Menge Suchtstoffe die dazu führen, dass die Menschen diese Produkte immer wieder kaufen und nicht daran denken, wie sie sich nach dem „Genuss“ fühlen werden. Sehen – Kaufen – Essen – wieder kaufen. Es gibt in Deutschland ein Verbraucherschutz-Ministerium. Die Verbraucher mag es schützen, aber die Menschen schützt es definitiv nicht vor genmanipulierten Pflanzen, zu viel Fett, Zucker, tierischem Eiweiß, jeder Menge Zusatzstoffen und einer langen Liste von ernährungsbedingten Krankheiten. Es schützt auch nicht vor der gnadenlosen Ausbeutung der Natur, ob in Deutschland oder in anderen Ländern.

Bewusste ErnährungGesund und Vollwertig macht Spaß

bedeuetet, ich mache mir ganzheitlich Gedanken um das Essen, was dazu führt, dass ich nach Lebens-Mitteln suche, also Produkten, die mein Leben und das von anderen Menschen erhalten.

Wasser ist das Lebensmittel Nummer eins. Damit meine ich nicht das Wasser, das aus der Leitung kommt. Der Idealfall ist frisches Quellwasser, aber wer hat das heute schon?

Lebens-Mittel sind in erster Linie frisches, biologisches Bio-Obst  und Bio-Gemüse sowie Kräuter und Gewürze und natürlich die Sprossen. Auch gedünstetes oder gedämpftes Gemüse hat gesundheitliche Vorteile, es muss nicht alles roh sein.

Dazu kommt vollwertiges Getreide und Pseudo-Getreide (Buchweizen, Amarantz, Quinoa), und dabei sollten alte Sorten bevorzugt werden, z.B. Dinkel statt Weizen und auch hier alte Züchtungen.

Dann sind da noch Hülsenfrüchte – sie liefern hochwertiges pflanzliches Eiweiß und sollten möglichst wenig verarbeitet sein. Einweichen, kochen, würzen – eine gesunde Beilage für Veganer und solche, die es werden wollen.

Grüne Smoothies oder Beerensmoothies – sie schenken uns jede Menge Mineralstoffe, Antioxidantien, Chlorophyll, Pflanzenbegleitstoffe, Sauerstoff. Am besten werden Wildkräuter verwendet , danach kommen Blätter von Kohlrabi, Möhre, Salat, Spinat …Alternativ auch Moringa, wenn die Blätter schonend getrocknet und verarbeitet wurden.

Und nicht zu vergessen: Nüsse und Samen ergänzen das Sortiment, ob als Öl oder eingeweicht und gemixt in Soßen tragen sie zur Sättigung bei. Aber hier gilt: sie sollten nicht im Übermaß verwendet werden, auch das gesündeste Öl wird im Übermaß schädlich. Die Menge, die der Mensch wirklich braucht, ist ein Esslöffel Leinsamen pro Tag.

Unser Körper wird spielend damit fertig, wenn wir mal eine Tiefkühl-Pizza, einen Burger oder eine Tafel Schokolade essen – nur es sollte nicht das Grundnahrumgsmittel, sondern die Ausnahme sein. Sie erhalten uns nicht am Leben, sondern der Körper muss sie wieder los werden, So wie wir den Müll ´rausbringen müssen.

Lebens-Mittel erhalten mein Leben beim Essen und das der Produzenten beim Anbau




Merken