Planet Pure Putzmittel – ökologisch und vegan

with Keine Kommentare

Planet Pure – Reinigungsmittel vegan und bio

Es ist nicht einfach, die richtigen Mittel für die Reinigung zu finden, die gleichzeitig die Umwelt schonen, gut das tun, was sie sollen – reinigen – und nach dem Putzen einen dezenten Duft nach Sauberkeit hinterlassen.

Neu bei Amazon gibt es die Palette von Planet Pure aus Österreich, mit dem grünen Herz.

Folgende Produkte habe ich getestet: Entkalker, Waschmittel universal, Bodenreiniger, Spülmittel.

Der Duft-Test:

Entkalker: riecht nach Zitrone

Waschmittel: riecht nach Lavendel

Spülmittel: Limette/ Salbei steht drauf – riecht frisch, fruchtig, hat etwas Herbes vom Salbei

Bodenreiniger: erfrischend, etwas herb – sehr angenehm, Wachholderbeere Pfefferminz steht auf der Flasche. Ich glaube, ich werde nie wieder anderen Bodenreiniger verwenden, wenn er den Boden so reinigt, wie er riecht. Ich mag den etwas herben Duft nach Sauberkeit.

Klick auf das Bild – Link zu Amazon

Auf jeden Fall riechen alle Planet-Pur-Reiniger nicht chemisch oder aufdringlich, sie sind sehr dezent im Duft.

 

Die Anwendung der Wasch- und

Reinigungsmittel

Klick auf das Bild – Link zu Amazon

 

Die Anwendung unterscheidet sich von herkömlichen Mitteln nur dadurch, dass alle vor Gebrauch gut geschüttelt werden sollen. Beim Bodenreiniger sieht man es auch: er ist oben etwas durchsichtiger als unten in der Flasche. Außerdem wird beim Waschmittel empfohlen, etwas Soda zuzugeben – das mache ich immer, spart Waschmittel. Die Dose mit dem Natron steht immer neben der Waschmaschine – seit dem ich gelesen habe, dass es die Waschmaschine vor Kalk schützt und die Wirkung des Waschmittels verstärkt. So brauche ich auch bei herkömmlichen Waschmitteln weniger. Und das Natron zu den Wundermitteln der Natur zählt, ist bekannt.

Der Haut-Test:

Klick auf das Bild – Link zu Amazon

Es gibt Bodenreiniger und Spülmittel, die machen zwar den Boden sauber, aber nach der Reinigung fühlen sich die Hände total trocken und kratzig an.

Das Spülmittel kann man pur auf die Haut auftragen, es passiert gar nichts. Keine raue Haut, kein Brennen – im Gegenteil, die Haut ist etwas glatter als zuvor.

Beim Bodenreiniger das Gleiche. Kein Problem mit der Haut. Der Entkalker ist natürlich eine Säure, die werde ich mir jetzt nicht auf die Haut geben.

Nach dem Spülen fühlen sich meine Hände ganz normal an, keine Trockenheit zu spüren.

 

Die Inhaltsstoffe von Planet Pure:

Auf der Webseite https://www.planetpure.com/ 

lese ich“ Wir setzen auf nachhaltige und Bio zertifizierte Wirkstoffe wie Tee Saponin, Seifenkraut und Waschnuss, die wir in unserer eigenen Produktion auf schonende Weise extrahieren um daraus unsere waschaktriven Tenside zu gewinnen.“ – Also nur pflanzliche Zutaten? Ich lese mir das mal durch, bin ja eher skeptisch – meistens steht vorn groß eine Pflanze drauf, und dann stellt sich heraus, dass diese Pflanze gerade mal mit 1% beteiligt ist. Aber wie sieht es bei der Firma mit dem grünen Herz aus?

 

Planet Pure Waschmittel:

15-30% nichtionische Tenside (Waschnuss Extrakt, Seifenkraut Extrakt, Kamelien Samen Extrakt), Decyl Glucoside, Xylose, Guar Gum, Ehtanol, Zitronensäure, Duftstoffe, (Lavandinöl, p-Anissäure), Konservierungsmittel Potassium Sorbate, Linalool

Dass Waschnuss und Seifenkraut reinigen, weiß ich – Kameliensamen war mir neu. Stelle ich mir schön vor, wenn eine ganze Kamelienfarm Samen für das Waschmittel produziert…

Decyl Glucoside muss ich googlen. Bei haut.de finde ich Folgendes: Kondensationsprodukt von Decylalkohol (Caprinalkohol) und Glucose (Traubenzucker) – ist ein Tensid, verringerrt die Grenzflächenspannung von kosmetischen Mitteln und trägt zu einer gleichmäßigen Verteilung der Anwendung bei. Wirkt reinigend. Aber was ist Caprinalkohol? Wikipedia führt es unter 1-Decanol. Dort finde ich die chemische Formel, aber nicht, wie es hergestellt wird. Bei meiner weiteren Suche finde ich bei dragonspice.de den Namen „PLANTAREN“, ein pflanzliches Zuckertensid, waschaktiv, glättet die Haut, mild, Ph-Wert 11-12. Auf der Packung von Planet Pure steht nur, dass es bio ist, nicht dass es natürlich ist. Also wird es wohl auf chemischem Weg hergestellt. Ich werde beim Hersteller noch mal anfragen, was genau sich dahinter verbirgt. Also, tragt euch in den Newsletter ein – Fortsetzung folgt.

Was ist Xylose? Wikipedia sagt mir: die Vorstufe von Xylit – da ich das sogar esse, kann es nicht giftig sein, und es wird aus Pflanzen hergestellt. Guar ist ebenfalls pflanzlich, in fast jedem Eis zu finden. Ethanol ist Alkohol, Potassium sorbate ist unter Kaliumsorbat als Lebensmittel-Zusatzstoff E202 zu finden, und Ecco Verde meint, es ist sehr verträglich für die Haus. Zitronensäure und ätherische Öle wie Lavandinöl sind bekannt.

Mein Fazit:
Das Planet Pure Waschmittel besteht zu 100% aus pflanzlichen, veganen Zutaten, die überwiegend sogar essbar sind. Und da man sich nur auf die Haut auftragen soll, was man auch essen kann, hält das Waschmittel im Großen Ganzen, was es verspricht.
Planet Pure Bodenreiniger:

5-15% nichtionische Tenside, Decyl glycoside, Xylose, Glucose, Rapeseed Acid, Guar Gum, Ethanol, Wacholderbeere Öl, Pfeffermins Öl, Limonene – hier sind ungefähr die gleichen Zutaten drin bs auf Rapeseed Acid, zu Deutsch Rapssaat-Säure. Limonene ist ein natürlicher Bestandteil verschiedener ätherischer Öle, das verwendet selbst Weleda z.B. im Citrus Erfrischungsöl oder Baby Bäuchleinöl.

Mein Fazit:
Alles vegan, pflanzlich, aus natürlichen Rohstoffen, hautverträglich. Man kann nach der Reinigung vom Boden essen 😉
Planet Pure Spülmittel

Hier sind die gleichen Inhaltsstoffe wie beim Waschmittel und Bodenreiniger aufgelistet – bis auf die Duftstoffe. Hier sind Limetten- und Salbeiöl und Limettenöl aufgeführt.

Mein Fazit:
das erste wirklich pflanzliche Spülmittel, welches ich gefunden habe.
Planet Pure Entkalker

Neben den bereits bekannten Zutaten findet sich natürlich Zitronensäure in der Zutatenliste. Der beste Entkalker, den ich kenne. Normalerweise verwende ich reine Zitronensäure, denn unser Wasser hat 21 Grad deutsche Härte, weshalb ich Tee nur mit gefiltertem Wasser genieße. Und hier ist Pfefferminz-Öl als Duftstoff enthalten.

Mein Fazit: für Wasserkocher würde ich auch weiterhin einfach Zitronensäure benutzen, zum Putzen der Armaturen ist der Entkalker ein pflanzliches, veganes Reinigungsmittel.

Und nun geht´s ans Putzen und Waschen

Mein Wasserhahn trägt schon wieder die deutlichen Zeichen der 21 Grad deutscher Härte – Kalkränder. Das ist im wahrsten Sinne der „Härtetest“ für Planet Pure Entkalker…

Ergebnis:

Der Entkalker wird mein neues Reinigungsmittel für das Bad.
Klick auf das Bild – Link zu Amazon

Er reinigt so gut wie reine Zitronensäure, aber hat nicht den Effekt der trockenen Haut nach dem Putzen. An den richtig festen Kalkrändern sieht man sofort nach dem Auftragen die Reaktion. Die Wirkung verstärkt sich noch durch das Einwirken lassen. Das ganze Waschbecken ist im Handumdrehen, mit einem kleinen Spritzer Entkalker, gereinigt und glänzt wieder.

Das Spülmittel im Praxis-Test:

Da ich normalerweise vegan und recht fettarm koche, fast nie etwas brate, gebrauche ich Spülmittel ohnehin sparsam. Ohne Spülmittel habe ich überall einen Grauschleier auf dem Geschirr, auf Grund des stark kalkhaltigen Wassers. Wie bewährt sich das PlanetPure Spülmittel?

Der Bodenreiniger – wird der Boden glänzend sauber?

Normalerweise verwende ich den Allzweck-Reiniger von Amway – der Boden wird damit schön sauber, aber die Hände rau. Und der Geruch lässt auch zu wünschen übrig, jedenfalls für meine Nase.

Nun habe ich Bad und Küche mit dem Bodenreiniger gewischt – das Merkwürdige ist: wenn ich einen Spritzer Reiniger in das Wischwasser gebe, ist nicht viel zu merken. Es riecht etwas nach Minze, aber man hat das Gefühl, im Wasser ist gar nichts. Das Wasser fühlt sich nicht seifig oder schaumig an. Wenn alles trocken ist, glänzt es aber wie mit anderen Bodenreinigern, und auch die Reinigungswirkung ist super. Außerdem macht es mir, dank des unaufdringlichen Geruchs, mehr Freude, den Boden zu wischen.

Nach dem Wischen fühlen sich die Hände ganz normal und nicht ausgetrocknet an. Also von mir gibt es einen Daumen nach oben für Planet Pure Bodenreiniger. Er hat den Praxistest bestanden.

Waschmittel – die Handhabung ist nicht optimal, das Ergebnis sehr gut

Man soll für mittlere Verwendung und mittlere Härte (da ich Natron als Enthärter beigebe) 40 ml verwenden. Das entspricht einer Verschlusskappe. Aber wenn ich 50 ml nehmen müsste – was mache ich dann? Oder 30ml? In der Verschlusskappe ist kein Mess-Strich, und die 50ml passen nicht hinein. Also, hier muss ich einen Punkt Abzug geben – die Kappe sollte 50 ml fassen, und eine Markierung bei 30 und 40ml haben. Das wäre deutlich einfacher.

Die Waschmaschine wäscht noch – ich bin gespannt. Eine große Decke mit einem Fleck – nicht das Einfachste für ein Waschmittel.

Nachtrag: Praxistest bestanden – Fleck ist entfernt, Bettwäsche sauber, ein ganz leichter Duft haftet an der Wäsche.

Planet Pure im Test – sind die Produkte empfehlenswert?

Wenn ich den Preis außer Acht lasse, würde ich alle 4 getesteten Produkte empfehlen. Sie duften, halte, was sie versprechen, sind vegan und nicht schädlich für den menschlichen Körper. Der Preis ist natürlich beachtlich – aber sind wir nicht vielleicht von der chemischen Industrei verwöhnt, die uns alles immer billig zur Verfügung stellt? Den Preis zahlt die Umwelt…

Und da ich die Wasch- und Reinigungsmittel auf Grund meiner gesamten Lebensweise nur sparsam verwende, in Kombination mit sehr preiswerten Mitteln wie Natron, werde ich demnächst von Amway auf Planet Pure umsteigen. Amway ist auch nicht billig, wirbt mit Umweltfreundlichkeit, die nur teilweise stimmt.

Insofern sind mir die Produkte von Planet Pure wesentlich lieber – schon allein der Duft…

 

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Grüne Smoothies - die Sonne im Glas

Zur Werkzeugleiste springen